Absurdistan oder: Vom „Aufstand“ der esoterisch verklärten, anarchisch-egoistischen Corona-Leugner

Noch nie in meinem Leben habe ich auf engem Raum so viele durchgeknallte, esoterisch verklärte, anarchisch-egoistische Menschen gesehen wie heute auf dem Augustusplatz in Leipzig. Und wem haben die Bürger*innen Leipzigs das zu verdanken? Natürlich zuerst und vor allem denen, die in der Absicht nach Leipzig gekommen sind, ihre Verschwörungs- und Umsturzphantasien auf die Straße zu tragen.* Aber dann auch dem Oberverwaltungsgericht Bautzen, das seit 30 Jahren durch seine rechtslastigen Urteile eine unrühmliche Tradition aufweist (Bautzen übrigens ein Corona Hotspot), dem Leipziger Ordnungsbürgermeister Heike Rosenthal (DIE LINKE) und dem nie um einen markigen Satz verlegenen Innenminister Roland Wöller (CDU). Denn heute Morgen, als das Urteil des Oberverwaltungsgerichts Bautzen bekannt wurde, war klar: Der Leipziger Augustusplatz wird zum Superspreader für das Coronavirus. Genau so kam es: ca. 20.000 Menschen folgten dem Aufruf „Querdenken“ und füllten den Augustusplatz – ohne Mund-Nasen-Schutz, ohne Abstand zu halten. Dennoch wurde die Veranstaltung eröffnet – was natürlich die Versammlungsbehörde hätte verhindern können und müssen. Doch erst nach drei (!) Stunden wurde dann endlich die Kundgebung durch die Stadt Leipzig aufgelöst. Jeder Restaurant-Betreiber, jeder Veranstalter, jeder Sportvereinsfunktionär, jeder Kinobetreiber muss sich heute verklappst vorgekommen sein: Da dürfen sich 20.000 Menschen (und mehr) auf dem Augustusplatz versammeln und gegen alle Bestimmungen der Corona-Schutzverordnung des Freistaates Sachsen verstoßen, während alle Restaurants seit Montag geschlossen und alle kulturellen Veranstaltungen verboten sind.

Während die Leipziger Versammlungsbehörde in anderen Fällen penibel auf die Einhaltung der Beschränkungsverordnung achtet (da könnte ich jetzt aus den vergangenen Jahren viel erzählen), ließ sie heute fast alles durchgehen – und schließlich konnten/wollten sie und die Polizei nicht verhindern, dass die Teilnehmer*innen von „Querdenken“ in den Abendstunden um den Ring zogen, obwohl alle Demonstrationszüge untersagt waren. Man fragt sich: Wie kann es zu diesem Absurdistan kommen? Aber diese Frage soll nicht davon ablenken, dass natürlich die Ursache für diese Situation Menschen sind, für die Rücksichtnahme, Solidarität, Nächstenliebe Fremdwörter sind. Sie treten auf wie die Friedensengel: „Frieden, Freiheit, Liebe“, kapern zusätzlich die „Friedliche Revolution“ – aber wenn sie gefragt werden, warum sie keine Maske tragen, dann antworten sie in krankhafter Egomanie: „Ich weiß sehr wohl, wie ich mich schützen kann … mir geht es nur um meine Gesundheit.“  … oder sie leugnen einfach, dass es am Coronavirus erkrankte Menschen gibt, die auf Intensivstationen liegen … oder sie laufen mit roten Trump-Basecaps herum.

Doch auf der Agenda derer, die „Querdenken“ organisieren, steht noch ganz anderes: rechte Umsturzphantasien. Da will man alle derzeit in Regierungsverantwortung stehenden Politiker*innen einsperren, die Regierungen stürzen, eine neue Verfassung durch „das Volk“ verabschieden – also das übliche Programm der Rechtsnationalisten, für die zum „Volk“ natürlich nur die gehören, die so denken wie sie selbst – der Nährboden für den gemeinen Rassismus und Fremdenhass. Kein Wunder also, dass im Windschatten davon Rechtsextremisten um Compact, AfD, NPD, Michael Stürzenberger u.a. ihr mieses Geschäft betreiben. Während sich der Augustusplatz zum Superspreader verwandelte, hetzte der Rassist Michael Stürzenberger stundenlang auf dem Marktplatz gegen Menschen islamischen Glaubens, betrieb irgendeine evangelikale Gruppierung auf dem Burgplatz schmierige Blasphemie und wurden Plakate durch die Stadt getragen wie „Mainstreammedien = Holocaustkomplizen“. Und diese Menschen wollen unsere Demokratie retten? Jeden Tag danke ich dem lieben Gott, dass derzeit niemand von diesen selbsternannten Rattenfängern irgendwo an verantwortlicher Stelle sitzt. Aber gleichzeitig bin ich tief beunruhigt darüber, wie hilflos sich heute die staatlichen Institutionen gezeigt haben. Aber leider ist das keine so neue Erfahrung. Umso erfreulicher, dass viele Leipziger Bürger*innen heute gezeigt haben: Diese Art von Touristen brauchen wir wirklich nicht. Ein solcher Tag möge sich so schnell nicht wiederholen. Bleibt als Trost nur, dass Joe Biden zum Präsidenten der USA gewählt wurde – sicher zum Leidwesen derer, die heute Leipzig, die Stadt der Friedlichen Revolution, besudelt haben.

______________________________________________________________

* Eine ausgezeichnete Analyse von „Querdenken“-Anhängern und Corona-Leugnern hat Harald Lamprecht vorgelegt.

Dieser Eintrag wurde gepostet in Leipzig, Politik und getagged , , , . Bookmarken Sie den Permalink.

57 Responses to "Absurdistan oder: Vom „Aufstand“ der esoterisch verklärten, anarchisch-egoistischen Corona-Leugner"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*


*Sicherheitsabfrage