Jetzt heißt es: Ein deutliches Zeichen für ein weltoffenes Leipzig am 30.01. und 02.02.2015

Legida/Pegida und ihre merkwürdigen Tarnorganisationen (zum Beispiel: „Demonstration für Frieden, Freiheit und Identitätserhalt unserer Bürger und unserer Kultur“) wollen den gesamten Innenstadtbereich einschließlich Nikolai- und Thomaskirchhof für Kundgebungen und Demonstrationen nutzen – und zwar jeden Freitag bis Jahresende (!). So lautet ihr aberwitziger Antrag.  Antragsteller sind Personen, die nicht in Leipzig leben. Ihr politischer Hintergrund bestätigt: Hinter Legida/Pegida steht ein rechtsradikales Netzwerk, das nur das eine Ziel verfolgt: das städtische, gemeinschaftliche Zusammenleben in einer offenen Gesellschaft zu zerstören. Offensichtlich hat man mit Bedacht sich als ersten Freitag den 30. Januar 2015 herausgesucht, der Tag der sog. „Machtergreifung“ Adolf Hitlers 1933. Durch Legida/Pegida werden keine Sorgen und Ängste zur Sprache gebracht, vielmehr soll unter Asylbewerbern und Ausländern, unter Menschen muslimischen und jüdischen Glaubens Angst und Schrecken verbreitet werden; durch Legida/Pegida werden auch keine Bürgerinteressen vertreten, vielmehr werden diese durch sie mit Füßen getreten. Legida/Pegida hat sich mit dieser Aktion, durch die das hohe Gut des Demonstrationsrechts missbraucht wird, selbst entlarvt. Leipzig aber lässt sich nicht von obskuren Organisationen in Geiselhaft nehmen. Wir werden diesem Katz-Maus-Spiel nicht  tatenlos zusehen, lassen uns aber auch nicht zum Büttel machen. Darum laden wir alle Bürgerinnen und Bürger zu zwei Aktionen ein. Mit diesen wollen wir für ein weltoffenes und tolerantes Leipzig eintreten und dem Spuk von Legida/Pegida ein baldiges Ende bereiten. Wir sind sicher: Viele Bürgerinnen und Bürger werden sich unseren Zielen anschließen und sich für die freiheitliche Demokratie einsetzen – natürlich gewaltfrei!

Freitag, 30. Januar 2015

  • ab 16.00 Uhr   Mahnwachen in der Innenstadt und im Ringbereich sowie Putzaktionen an den Stolpersteinen
  • 18.30 Uhr        zentrale Kundgebung auf dem Grimmaischen Steinweg zwischen ehemaliger Hauptpost und Radisson Hotel „Leipzig zeigt Courage“

Montag, 02. Februar 201

  •             16.00 Uhr        Dialog auf dem Nikolaikirchhof
  •             17.00 Uhr        Friedensgebet in der Nikolaikirche
  •             18.00 Uhr        Menschen- und Lichterkette um den ganzen Ring
  •             19.00 Uhr        Schließen der Menschenkette und Glockengeläut aller Innenstadtkirchen

 

Dieser Eintrag wurde gepostet in Kirche, Leipzig, Politik. Bookmarken Sie den Permalink.

2 Responses to "Jetzt heißt es: Ein deutliches Zeichen für ein weltoffenes Leipzig am 30.01. und 02.02.2015"

Schreibe einen Kommentar zu E. Fischer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*


*Sicherheitsabfrage