Ankommen.Platznehmen.Zusammenleben – Menschenkette „Hand in Hand gegen Rassismus“ und Brückenfest am 19. Juni 2016

Am 19. Juni 2016 rufen das bundesweite Bündnis „Hand in Hand gegen Rassismus“ und das Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ alle Menschen in Leipzig zur Teilnahme an einer Menschenkette gegen Rassismus und am Brückenfest 2.0 auf. Menschenkette gegen Rassismus: Der Aktionstag startet 12:30 Uhr am Rabet-Park. Von dort wird das Bündnis „Hand in Hand gegen Rassismus“ eine Menschenkette in Richtung Innenstadt bis zum Synagogendenkmal in der Gottschedstraße bilden. Diese Aktion findet anlässlich des Weltflüchtlingstags parallel in Berlin, Hamburg, Bochum und München statt. Bundesweit rufen der DGB, Amnesty International, Campact, Pro Asyl und zahlreiche weitere zivilgesellschaftliche Organisationen zu den Menschenketten auf. „Die erschreckend vielen Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte in Sachsen können wir nicht schweigend hinnehmen. Wir stellen uns entschieden gegen jegliche Form von Rassismus! Lasst uns auch in Leipzig ein deutliches Zeichen der Solidarität mit Menschen verschiedenen Glaubens, anderer Herkunft, Hautfarbe oder sexueller Identität setzen“, erklärt Miriam Boschmann, Organisatorin der Aktion. Vom Synagogenmahnmal aus werden alle Beteiligten in einem Aufzug gemeinsam zur Sachsenbrücke (Anton-Bruckner-Allee) ziehen, wo die die Menschenkette um 15 Uhr mit einer Abschlusskundgebung endet.

Brückenfest auf der Sachsenbrücke (Clara-Zetkin-Park): Mit dem Brückenfest im September des vergangenen Jahres gelang es, viele Zufluchtsuchende mit Menschen zusammenzubringen, die schon länger in unserer Stadt leben. Unverändert ist aber Rassismus eine Gefahr in Sachsen. Täglich finden rassistische Übergriffe statt, allein in der vergangenen Woche wurden zwei Brandanschläge gegen Asylunterkünfte gemeldet. Mit der Menschenkette und dem Brückenfest 2.0 wollen wir ein Zeichen dafür setzen, dass gelebte Solidarität, Offenheit und Toleranz das Miteinander in unserer Stadt bereichern. „Wir freuen uns, dass das Fest breit unterstützt wird und durchweg auf positive Resonanz stößt. So wird der Oberbürgermeister auf der Sachsenbrücke sprechen und wir können uns auf Yellow Umbrella mit »No Pegida« freuen. Wir laden alle Leipzigerinnen und Leipziger ein, gemeinsam Platz zu nehmen und Brücken zu bauen“, so Irena Rudolph-Kokot als Mitorganisatorin des Brückenfestes abschließend. Das Brückenfest wird um 20.oo Uhr enden. Das Brückenfest benötigt noch helfende Hände. Interessierte können sich hier online melden:     http://platznehmen.de/mitmachen/

Weitere Informationen sind zu finden unter:     http://hand-in-hand-gegen-rassismus.de/     https://www.facebook.com/events/513119338875005/     http://platznehmen.de/brueckenfest/     https://www.facebook.com/events/1742439366002658/ Organisation des Brückenfestes: Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“, Student_innenrat der Universität Leipzig, Netzwerk Integration – Migrant_innen in Leipzig e. V., Werk 2 e. V., Bündnis „Hand in Hand gegen Rassismus“ mit Unterstützung der Stadt Leipzig.

Auch die Initiative „Willkommen in Leipzig – eine weltoffene Stadt der Vielfalt“ unterstützt die Menschenkette und das Brückenfest und ruft die Bürgerinnen und Bürger auf, daran teilzunehmen.

Dieser Eintrag wurde gepostet in Leipzig, Politik und getagged , , , . Bookmarken Sie den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*


*Sicherheitsabfrage