Am Montag, 14.01.19, ein Zeichen der Demokratie setzen – für Leipzig, Sachsen, Deutschland, Europa

Über 800 Menschen haben den „Aufruf 2019“ (https://aufruf2019.de/) unterzeichnet. Sehr viel mehr Menschen werden hoffentlich an der Demonstration und Kundgebung am 14.01.2019 teilnehmen. Treffpunkt ist der Nikolaikirchhof. Dort werden auch Kerzen ausgegeben. Bitte aber auch selbst welche mitbringen. Ebenso sind phantasievolle Plakate erwünscht. Um 18.00 Uhr (nach dem Friedensgebet) wird die Demo beginnen.  Die Route: Nikolaikirchhof – Schuhmachergässchen – Reichsstraße – Grimmaische Straße – Martin-Luther-Ring – Dittrichring – nördlicher Thomaskirchhof – Thomasgasse – Marktplatz.

Es wird zwei Zwischenstationen geben:

  • Zeitgeschichtliches Forum: Am „Jahrhundert-Schritt“ von Wolfgang Mattheuer wird der Leiter des Zeitgeschichtlichen Forums, Jürgen Reiche, ein paar Anmerkungen zur Jahrhundertaufgabe Demokratie machen: 100 Jahre Weimarer Verfassung, 70 Jahre Grundgesetz, 30 Jahre Friedliche Revolution.
  • Goerdeler-Denkmal: Die Demo wird von Posaunenchören Leipzigs empfangen, OBM Burkhard Jung wird sprechen.

Die Kundgebung auf dem Marktplatz wird eröffnet von Sebastian Krumbiegel. Er wird einen neuen Song vortragen. Dann werden sprechen: Sascha Kodytek (Jugendparlament) – Gesine Oltmanns (Bürgerrechtlerin) – Thomas Karnik (Betriebsrat Halberg Guss) – Selma Roth (Jugendparlament, Landesdelegierte des Stadtschülerrates Leipzig) – Matthias Sturm (Inhaber STURM-KommunikationsSysteme) – Irena Rudolph-Kokot (Leipzig nimmt Platz, Personalratsmitglied ver.di). Barbara Rucha wird die Kundgebung moderieren.

Dieser Eintrag wurde gepostet in Kirche, Leipzig, Politik und getagged , , . Bookmarken Sie den Permalink.

Eine Antwort zu "Am Montag, 14.01.19, ein Zeichen der Demokratie setzen – für Leipzig, Sachsen, Deutschland, Europa"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*


*Sicherheitsabfrage